Die Trockenpflaume in der
Ernährung für Sportler

Regelmäßige sportliche Bewegung und eine ausgewogene Ernährung stellen die Basis für eine gesunde Lebensweise dar.
Es wird daher sehr empfohlen, aktiv Sport zu treiben. Ganz gleich, ob dies regelmäßig oder gelegentlich erfolgt, mit Ehrgeiz und Leistungszielen betrieben wird oder nicht, erfordert die körperliche Aktivität häufig eine angepasste Ernährung.
In der Tat muss die Kalorienaufnahme entsprechend dem erhöhten Verbrauch, der sich aus sportlicher Betätigung ergibt, gestaltet werden.
So kann ein Grundumsatz zum Beispiel von 80 bis 100 kcal/h (1800 bis 2400 kcal/Tag) während sportlicher Übungen mit mittlerer bis hoher Intensität auf 400 oder gar 800 kcal/h steigen.
Beim Sport wird durch die Muskelfunktion Glukose verbraucht. Um Verluste auszugleichen, muss die Ernährung von Sportlern mehr Kohlenhydrate enthalten. Diese können je nach dem täglichen Energieverbrauch 55 bis 70 % der Energiezufuhr darstellen.

Die Wärme, die der Körper im Lauf der Übungen erzeugt, wird durch das Verdampfen von Schweiß geregelt. Der damit verbundene Verlust an Wasser und Mineralstoffen kann ebenfalls beträchtlich sein (1 bis 3 l/h). Dies muss im Lauf der Anstrengung wieder ausgeglichen werden.

Der Sport bedingt daher einen gesteigerten Bedarf an Wasser, Mineralstoffen, Kohlenhydraten, Eiweiß und Vitaminen, der durch entsprechende Zufuhr gedeckt werden muss.
Was trinken bei körperlicher Anstrengung ?

Die Flüssigkeitszufuhr sollte im Lauf der körperlichen Betätigung variabel je nach Verlust (0,3 bis 1,5 l/h) in Form geeigneter Getränke erfolgen. Fruchtsäfte in einer 2- bis 4-fachen Verdünnung, mit der der Zuckergehalt von 200 auf rund 50 g/l gebracht wird, versetzt mit einer Prise Salz sorgen für einen ausgezeichneten Flüssigkeitsausgleich während des Sports.

Hierbei ist Pflaumensaft dank seines reichen Gehalts an Kalium (3,7 g/l), Eisen (10 bis 15 mg/l), Magnesium (120 bis 200 mg/l), Kalzium (180 bis 225 mg/l), Zink (5 bis 9,5 mg/l) eine sehr interessante Alternative. Im übrigen gleichen die natürlicher Weise darin vorkommenden Vitamine (E, B1, B2, B3, B5, B6, C, E...) durch das Schwitzen bedingte Verluste wieder aus. Ein Vorteil in punkto Form und Gesundheit, der für Sportler nicht von der Hand zu weisen ist.

Welche Kohlenhydrate beim praktischen Sport ?

Allgemein betrachtet haben nicht alle Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten, denselben Wert. Einfach ausgedrückt unterscheidet man zwischen Lebensmitteln mit erhöhtem glykämischem Index, die relativ rasch aufgenommen werden, und Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index, deren Aufnahme nachhaltiger verläuft. Je näher man der sportlichen Betätigung kommt, desto stärker sollte man Kohlenhydrate mit hohem GI bevorzugen.

Die Verbindung von Fruktose und Glukose während der Anstrengung scheint für die Leistungsfähigkeit wirksamer zu sein und gestattet es, den Zeitraum bis zur Erschöpfung zu steigern und kleinen Leistungseinbrüchen und Heißhungerattacken vorzubeugen.
Bei weniger intensiven Trainingseinheiten und Wettkämpfen bzw. bei Anstrengungen über einen längeren Zeitraum, die zur Oxidation von Fettsäuren führen (Marathon, Triathlon, Trekkingstrecken, Trails, Skilanglauf…), müssen Kohlenhydrate mit niedrigerem GI bevorzugt werden.

Dazu zählen Trockenpflaumen, die sich aufgrund ihres Gehalts an Glukose (24 g/100 g), Fruktose (15 g/100 g), Sorbit (10 g/100 g), löslichen (4,9 g/100 g) und unlöslichen Ballaststoffen (4,1 g/100 g), sowie ihres glykämischen Index von 52 bei Ausdauerbelastungen besonders gut eignen. Neben den optimalen Eigenschaften der darin enthaltenen Kohlenhydrate besitzen sie eine hungerstillende Wirkung, die das Risiko für häufigeres Knabbern zwischendurch begrenzen. Darüber hinaus sind sie sehr fettarm. Ihr Energiegehalt (42 kcal auf 20 g) liegt daher deutlich unter dem anderer Produkte (Beispiel: 130 kcal für 20 g bei einem Schokoriegel). Sie enthalten natürlicherweise Vitamine und Mineralstoffe, die in anderen Nahrungsmitteln nicht unbedingt vorkommen, insbesondere Kalium (800 mg/100 g), das die bei manchen körperlichen Aktivitäten erzeugte Übersäuerung neutralisiert, und Magnesium (45 mg/100, d.h. 13 % der empfohlenen täglichen Aufnahme). Magnesiummangel kann bei Sportlern Leistungseinbrüche, Krämpfe und Verletzungen bedingen.

Im übrigen wird bei sportlicher Betätigung über eine Dauer von 2,5 Stunden hinaus empfohlen, alle 30 Minuten kleine Portionen Kohlenhydrate in fester Form zu sich zu nehmen, die die Getränke ergänzen. Der alternative Verzehr von Trockenfrüchten mit Fruchtfleisch wie Trockenpflaumen ermöglicht es, diese Empfehlungen perfekt einzuhalten.

Über ihren großen ernährungsphysiologischen Vorteil hinaus tragen die "Pruneaux d'Agen" zu Wohlbefinden und Freude beim Genießen bei. Ihr guter Geschmack und ihr Image von Natürlichkeit und lokalem Terroir in Verbindung mit der praktischen Verzehrform, Haltbarkeitsdauer, geringem Platzbedarf und Gewicht machen sie für sportliche Amateuere wie für gestählte Athleten zum Lebensmittel der ersten Wahl.